Der Einsatz von Bautrocknern spart Zeit

Jeder Hausbauer kennt das? Der Estrich wurde gelegt oder die Wände verputzt und die nächsten Gewerke können nicht erstellt werden, weil der Boden im Neubau erstmal aushärten muss. Die Feuchtigkeit ist noch zu hoch, als dass man schon anfangen könnte weitere Schritte im Hausbau anzugehen.

Man kann jetzt warten oder einen Bautrockner (wie z.B. so einen http://www.allegra24.de/luftentfeuchtung/bautrockner)einsetzen. Hierbei kann man noch überlegen, ob man sich den Bautrockner eher mietet oder ob man die Investition auf sich nimmt und das Gerät kauft. Die Antwort zu dieser Frage liegt tatsächlich im Umfang der benötigten Zeit. Wenn man Bautrockner „nur“ für das Eigenheim braucht und danach mutmaßlich nie wieder, dann macht es sicher Sinn diese Geräte zu mieten. Das ist heutzutage problemlos sogar online möglich. Ähnlich wie in einem Shop kann man hier einfach den richtigen Bautrockner (gemessen an der Größe der Trocknungsfläche) aussuchen und bestellen. Er wird dann via Spedition geliefert. Eine Beratung dazu erhält man auch telefonisch dazu.

Bauunternehmer, deren Hauptgeschäft es ist, Häuser bzw. Gebäude zu erstellen oder Firmen, die sich auf Bautrocknung inkl. Schimmelbeseitigung spezialisiert haben werden natürlich eher die Geräte kaufen und ggf. nur bei Mehrbedarf auf das Mietangebot zurück greifen.

Bei allegra24.de zum Beispiel können Sie aus einer Vielzahl von Heizlüftern, Bautrocknern, Seitenkanalverdichtern auswählen. Natürlich erhalten Sie dort auch jegliches Zubehör wie Feuchtemessgeräte, Schläuche, Montagestützen etc.

Fazit: Der Einsatz von Bautrocknern und Heizlüftern kann zu akzeptablen Kosten dazu führen, dass man schneller mit den folgenden Gewerken am Hausbau fortsetzen kann. Für die Bauzeitenplanung und die gesamte Bauzeit also ein echter Mehrwert.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.