Berberteppiche spenden Behaglichkeit im Haus

Seit rund zwei Dekaden stehen Laminat und Parkett hoch im Kurs in Deutschland. In der Folge werden nicht mehr so viele Teppiche und textile Bodenbeläge verkauft wie in der Vergangenheit. Dennoch will kaum jemand auf Gemütlichkeit verzichten. Insbesondere in großen Räumen kann bloßes Parkett etwas steril wirken. Will man diese optische Eintönigkeit etwas aufbrechen und die Wohnsituation auflockern, dann bieten sich natürlich Teppiche an. Kunden, die Parkett oder Echtholz-Laminat verlegt haben, begeistern sich in der Regel auch für Berberteppiche. Diese sind genauso zeitlos in der optischen Anmutung wie der Bodenbelag unter dem Teppich.

Berberteppiche sind äußerst robust. Weil sie aus reiner Schurwolle geknüpft werden, reinigen sie sich wie von selbst. Anders als Produkte aus Sythetikfasern, profitieren Wollteppiche von den durch die Natur optimierten Eigenschaften der Wolle.

Wem die ganz weißen Berberteppiche zu eintönig sind, der kann auch auf Varianten zurückgreifen, bei denen mit Hilfe dunkler Wolle der Flor leicht meliert wurde. Sofern man über das nötige Kleingeld verfügt, kann man auch auf historische Berberteppiche, die noch gewebt wurden, zurückgreifen. Hier ist die Auswahl in Bezug auf farbenfrohe Optiken weitaus größer als bei der Auswahl an „klassischen“ geknüpften Berberteppichen.

Beim Kauf eines Teppichs sollte man auf jeden Fall nicht am falschen Ende sparen. Billige Produkte sind oft nicht aus Schurwolle, sondern aus chemisch von der Haut toter Schafe gelösten Fasern, produziert worden.

Wer mehr über die interessante Welt der Berberteppiche erfahren will, der wird auf http://berberteppich.at auf jeden Fall fündig. Durch das Internet hat der Vertrieb an Berberteppichen in den letzten Jahren wieder zugenommen. Dieser hatte durch die zunehmende Schließung vieler Teppichgeschäfte in den letzten Jahren abgenommen.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.