Bildungsstätten – vorbeugender Brandschutz von großer Bedeutung

Bildungseinrichtungen sind stark frequentiert. Jeden Tag befinden sich zahlreiche Schüler und Lehrer in den Unterrichtsräumen. Zwar gilt das überall, aber besonders hier muss vorbeugender Brandschutz betrieben werden. Brandschutz und Brandschutzerziehung sind wichtige Bereiche, denn häufig sind Unkenntnis und falsches Verhalten für dramatische Folgen eines Brandes verantwortlich. Daneben sind Brandschutzkonzepte, die sich auf das Gebäude selbst beziehen, erforderlich. Über vorbeugende Maßnahmen in Bildungsstätten informiert der Brandschutzservice EBS aus Essen.

Drei Bausteine für mehr Sicherheit

Allgemeine oder berufsbildende Schulen müssen besondere Anforderungen an den Schutz vor Bränden erfüllen. Sie sind aus bauordnungsrechtlicher Sicht nach den Landesbauordnungen der Bundesländer (LBO) bauliche Anlagen bzw. Gebäude besonderer Art oder Nutzung und unterliegen daher sicherheitstechnisch besonderen brandschutztechnischen Anforderungen. Alle haben ein Ziel: Das Gebäude vor Bränden zu schützen und somit die Sicherheit für die Schüler und Lehrer sicherzustellen.

Vorbeugender Brandschutz, der auch für Schulgebäude gilt, setzt sich aus drei Bausteinen zusammen:

baulicher Brandschutz
anlagentechnischer Brandschutz
betrieblich-organisatorischer Brandschutz

Der Schutz vor Bränden und seinen Auswirkungen wird am besten gewährt, wenn alle drei Bausteine in Kombination miteinander umgesetzt werden. Baulicher Brandschutz hilft, Brände zu verhindern, räumlich einzugrenzen und im Brandfall die Flucht- und Rettungswege zu sichern. Unter anlagentechnischen Maßnahmen fallen neben den Anlagen zur Bevorratung und Versorgung mit Löschwasser auch Brandmeldeanlagen sowie automatische Feuerlöschanlagen beispielsweise in Form von Sprinkler- und Gaslöschanlagen. Betrieblich-organisatorische Maßnahmen stellen einen weiteren wichtigen Baustein für den vorbeugenden Brandschutz dar, denn damit brandschutztechnische Maßnahmen auch wirkungsvoll eingesetzt werden, müssen die Anwender ausreichend über den Umgang informiert und trainiert sein. Planung und Umsetzung von Brandschutzkonzepten gehören in die Hände von Experten.

Für ausführliche Informationen zu sämtlichen Dienstleistungen steht der Brandschutzservice EBS aus Essen jederzeit gerne zur Verfügung.

Pressekontakt
Essener Brandschutz Service EBS
Ansprechpartner: W. Bär
Schornstr. 38
45128 Essen
Tel.: 0201 – 78 77 00
Fax: 0201 – 87 77 412
Mob. Tel.: 0163 – 77 22 493
E-Mail: info@essener-brandschutz-service.de
Homepage: www.brandschutz-essen.com

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.