Der lebensrettende Weg

Aus vielen Gründen kann es zu einem Brand kommen, der mit verheerenden Folgen verbunden ist. Gerade in großen Gebäuden, die aus mehreren Etagen und Abteilungen bestehen, ist es eine große Herausforderung bei einem Brand in Sicherheit zu gelangen. Viele Menschen müssen ihren Weg nach draußen finden. Und das zur gleichen Zeit und möglichst schnell. Rettungswege bilden einen wesentlichen Bestandteil im Brandschutz. Über die Anforderungen, denen Rettungswege entsprechen müssen, informiert der Brandschutzservice EBS aus Essen.

Anforderungen an die Sicherheit

Der Rettungsweg in Gebäuden ist ein baurechtlich notwendiger Teil der baulichen Anlage. Dieser ist erforderlich, damit Personen das Gebäude selbst verlassen oder ungehindert gerettet werden können. Als Rettungswege gelten u.a. Flure, Treppenräume, Ausgänge und Rettungsbalkone. Die Anzahl und Lage der Rettungswege (erster und zweiter Rettungsweg) richtet sich nach Größe und Nutzung der Gebäude sowie nach Lage der Aufenthaltsräume im Gebäude. Ein Rettungsweg muss, um Sicherheit zu gewährleisten, bestimmten Anforderungen genügen. Diese beziehen sich auf die Länge, Breite, bauliche Ausführung sowie Türanordnung, Türanschlag und Hinweise. Die jeweiligen Bestimmungen finden sich in den bauaufsichtlichen und arbeitsrechtlichen Regelwerken. Das Gesetz sieht außerdem die Bereitstellung eines zweiten Rettungsweges vor. Diese Forderung liegt darin begründet, dass es im Brandfall passieren kann, dass ein Fluchtweg möglicherweise nicht zugänglich oder benutzbar ist. Der zweite Rettungsweg kann aus einem zweiten Treppenraum oder einer zusätzlich an ein Gebäude angebauten Treppe bestehen. In Rettungswegen ist das Lagern und Abstellen von Gegenständen ALLER Art verboten. Das gilt z.B. auch für Schuhe. Die Rettungsgeräte der Feuerwehr können in bestimmten Fällen ebenfalls als zweiter Rettungsweg dienen. Ein zweiter Rettungsweg ist nur dann nicht erforderlich, wenn der erste Rettungsweg über einen besonders gesicherten Sicherheitstreppenraum führt, in den Feuer und Rauch nicht eindringen können.

Für ausführliche Informationen zu sämtlichen Dienstleistungen steht der Brandschutzservice EBS aus Essen jederzeit gerne zur Verfügung.

Pressekontakt
Essener Brandschutz Service EBS
Ansprechpartner: W. Bär
Schornstr. 38
45128 Essen
Tel.: 0201 – 78 77 00
Fax: 0201 – 87 77 412
Mob. Tel.: 0163 – 77 22 493
E-Mail: info@essener-brandschutz-service.de
Homepage: www.brandschutz-essen.com

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.