Rantum-Becken und Vogelkoje

Einst war das Dünendorf Rantum das Armenhaus der Insel, heute bietet es Pauschal- als auch Individualtouristen höchsten Komfort und eine Sylt Ferienwohnung Rantum gibt es in jeder Größe und Preislage. Alle sind mit Küche, Bad, Balkon und/oder Terrasse ausgestattet. Das Dorf Rantum ist der kümmerliche Rest eines weit größeren und älteren Ortes, der längst im Meer versunken ist. Zahlreiche Sagen und Legenden erzählen noch davon. Heute ist Rantum eine moderne Feriensiedlung zwischen Wattenmeer und Weststrand. Was die Gäste heute schätzen, die großartige Sand- und Dünenlandschaft, war den alten Rantumen ein Graus, und sie machten sich von den versandeten Äckern. Sand und Wasser, so weit das Auge reicht, das ist Rantum.

Rantum bietet jedem Gast etwas: weite, weiche, weiße Sandstrände an der Westseite, gegen die das Meer in den Herbst- und Wintermonaten tosend schlägt, und Stilles, Flaches, im Sommer auch badewannenwarmes Wasser an der Ostseite. Ideal für Familien als auch für Alleinstehende. Von Rantum aus ist es nicht weit bis zum quirligen Westerland, dem Hauptort der Insel mit seinen zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Veranstaltungen und Kureinrichtungen. Gen Süden geht es nach Hörnum, auf halber Strecke dorthin liegt in den Dünen das Kult-Lokal „Sansibar“. Naturliebhaber lockt jedoch das Rantum-Becken, einst als Wasserflughafen angelegt, erfreut es heute den einsamen Wanderer, der auf dem Deich, zwischen Meer und Himmel, seinen Gedanken nachhängen kann. Rantum verfügt auch über einen Segelhafen, wo jedoch überwiegend wortkarge Einheimische anzutreffen sind, mit denen unter Umständen das eine oder andere Wort gewechselt werden kann. Weltmännischer gibt sich da die Sylt-Quelle, ein Café, Restaurant und Veranstaltungsort mit Panoramablick auf das eingedeichte Wasser des Rantum-Beckens, größtes Seevogelschutzgebiet Deutschlands. Weiter nördlich schließt sich die Eidum-Vogelkoje an, einst wurden hier bis zu 20.000 Enten im Jahr gefangen, heute ein Refugium der Stille zwischen hochgewachsenen Bäumen und einem See, in dem zahlreiche Wassertierarten ungestört leben können.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.