Reil, ein Paradebeispiel für die Romantik an der Mosel

Wenn man auf die Moselregion zu sprechen kommt, dann denkt man fast automatisch an Wein und an eine Gegend, die in touristischer Hinsicht sehr interessant ist. Dabei sind es diese vielen kleinen Orte, die sich entlang der Mosel erstrecken und den Besucher so in ihren Bann ziehen. wie zum Beispiel die Ortsgemeinde Reil. Es handelt sich um ein Städtchen mit gerade mal etwas mehr als 1.000 Einwohnern, welches aber auf eine lange Geschichte zurückblickt, denn die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem 11. Jahrhundert. Wie der Ort zu seinem Namen kam lässt sich heute nicht eindeutig feststellen, doch es darf als sicher angenommen werden, dass dieser im Mittelalter Ryle oder Rile lautete. Heute gibt sich dieser Moselort einerseits modern, andererseits ist es aber gerade diese Burgenromantik, von der sich die Touristen hier nur zu gern verzaubern lassen. Und auch die alten Fachwerkhäuser, die mittlerweile zu Kulturdenkmälern erwählt wurden, sind eine regelrechte Attraktion. Überhaupt ist in Reil die Romantik buchstäblich auf jedem Schritt und Tritt zu spüren, ob beim Schlendern durch die engen Gassen oder bei einem Spaziergang durch die malerischen Weinberge. Und besonders wer sich für die Weinkultur interessiert, wird sicher erfreut sein, dass es hier eigens einen Weinlehrpfad gibt, der ca. 2 km lang ist, so dass er selbst für ungeübte Wanderer keine große körperliche Herausforderung darstellen dürfte. Aber auch wer mit dem Weinanbau wenig im Sinn hat, wird in Reil genügend Möglichkeiten finden, sich bei diversen Freizeitaktivitäten zu entspannen, etwa beim Angeln oder beim Nordic Walking. Ferner verfügt Reil über gut ausgebaute Radwege inklusive phantastischer Panorama-Ausblicke auf die Mosel.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.