Was ist ein Multi Table Turnier?

Pokerspieler von allen Enden des Globus nehmen mittlerweile an Online Turnieren teil. Die ansteigenden Mitgliederzahlen von Online Platformen und Online Casinos sind beeindruckend. Anbieter wie Betfair Poker Online nutzen das Internet um die Spieler zu vernetzen und bieten Online Poker Neulingen mit einer Vielzahl von Poker Aktionen Anreize, sich selbst einmal am Onlinespiel zu versuchen. Besonders Online Turniere sind im Laufe der letzten Jahre sehr beliebt geworden und die Spieler fragen sich immer öfter, welche Strategien sie wohl am ehesten zu erfolgreichen Pokerspielern machen werden. Natürlich ist die Grundvorraussetzung, dass man in „seinem“ Spiel, sei es Texas Hold’em, Omaha Poker oder eines der anderen beliebten Kartenspiele, sehr gute Fähigkeiten entwicklt, aber dennoch erfordern unterschiedliche Turnierformen auch unterschiedliche Strategien.
Sogenannte „Multi  Table Turniere“ (Mehrere Tische Turnier) sind wohl die bekannteste Turnierform und man kann sie zum Beispiel bei der World Series of Poker und der World Poker Tour finden. Ein Multi Table Turnier hat einen recht simplen Charakter: alle Spieler die sich über Buy-Ins einkaufen oder dank ihrer guten Leistungen in Qualifikationsphasen von Satellitenturniern gewinnen,  können am Turnier teilnehmen. Alle Spieler werden an Tischen gruppiert, erhalten die selbe Anzahl von Chips und dann wird nach dem Ausscheideverfahren der Gewinner ermittelt. Chris Moneymaker und Greg Raymer sind gute Beispiele für Pokerspieler, die durch Satellitenturniere ein wichtiges Multi Table Turnier gewonnen haben.
Die Spieler müssen je nach Qualität des Turniers unterschiedlich schnell aus dem Wettbewerb treten. Besonders interessant ist jedoch, dass diese Anzahl von ausscheidenden Teilnehmern die Phasen eines Turniers bestimmt. In der Anfangsphase eines Turniers ist es also nicht sinnvoll immer mitzugehen und manche Kartenkombinationen können in Konfrontationen sogar zu einem Ausscheiden aus dem Turnier führen. In dieser Phase des Turniers ist es zunächst wichtig „zu überleben“ und vor allem sich einen Namen zu machen.  Gerade, weil die Einsätze so niedrig sind, ist es in dieser Phase wichtig nicht zu oft zu setzen. Hohe Pairs bieten sich als Steckenpferde an. Wenn man setzt, dann nur mit sehr hohen Gewinnchancen. Es lohnt sich desweiteren überhaupt nicht in einem so frühen Stadium zu bluffen. Eine abwartende Haltung ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Geduld bewährt sich, denn die schlechteren Spieler werden über kurz oder lang sowieso das Turnier verlassen müssen, und dann geht der Spaß erst richtig los.

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.