Unfallversicherung: Vergleich auch für Senioren wichtig

Unfallversicherung für SeniorenEine Unfallversicherung ist nicht nur für junge Menschen wichtig. Auch Senioren erleiden bei einem Unfall oft einen finanziellen Schaden, der mit der Unfallversicherung ausgeglichen werden kann.

Warum eine Unfallversicherung für Senioren

Bei älteren Menschen kann ein Unfall sogar noch schlimmere Folgen haben, denn beispielsweise Knochenbrüche heilen nur schwer. Die Beweglichkeit der Gelenke kann in der Folge stark beeinträchtigt sein. Ist dies der Fall, benötigen Betroffene Hilfen im Alltag, die über ambulante Pflegedienste sichergestellt wird. Die Kosten für diese Pflegedienste werden, sofern eine Pflegestufe festgestellt wurde, zum Teil von der gesetzlichen Pflegeversicherung übernommen. Der Restbetrag muss privat finanziert werden. Eine private Finanzierung dieser Kosten ist ebenfalls notwendig, wenn keine staatlichen Leistungen gewährt werden.

Die private Unfallversicherung jedoch tritt in jedem Fall ein, wenn ein Unfall passiert und dauerhafte Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Die Höhe der Auszahlungen richtet sich hier an der Schwere der Verletzung sowie der individuellen Beeinträchtigung. Mit diesem Geld kann dann der Pflegedienst finanziert werden. Auch andere wichtige Ausgaben im Zusammenhang mit der Krankenbehandlung können hierüber beglichen werden.
Obwohl die Unfallversicherung für Senioren so wichtig ist, brauchen ältere Menschen keine klassischen Verträge. Vielmehr ist es wichtig, so die Stiftung Warentest, dass die Policen auf die Anforderungen älterer Menschen zugeschnitten sind. Neben einer Invaliditätszahlung sollten Unfallversicherungen für Senioren auch Hilfen im Alltag beinhalten. Wer nach einem Oberschenkelhalsbruch zum Beispiel die täglichen Einkäufe nicht mehr erledigen kann, kann sich dann an die Versicherung wenden, die entsprechende Dienste organisiert. Auch Hilfen im Haushalt können finanziert und beantragt werden.

Fazit

Die Unfallversicherung für Senioren ist in der Regel bis zum 65. Lebensjahr abschließbar. Wie die Stiftung Warentest jedoch mitteilt, gibt es durchaus Versicherer, die einen Abschluss auch noch bis zum 75. Lebensjahr offerieren. Je älter der Versicherungsnehmer bei Vertragsabschluss jedoch ist, desto teurer sind diese Verträge. Ein frühzeitiger Abschluss, beispielsweise mit dem 50. oder dem 55. Lebensjahr, ist daher sehr sinnvoll.

Mehr Infos zur Unfallversicherung erhalten Sie auf dem Vergleichsportal: www.unfallversicherungsvergleich.net

Artikel empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.